Du bist ein Bastard!

Des Bastards Sitte war, zu leben einfach und klar
er floh allem, nur nicht dem Laut einer Braut
und warns auch zwei, so wars doch egal
zu begehren des anderen Leib, war keine Qual

Die Chroniken eines Gefallenen

Großen Dank mag ich vermerken, war doch in Zeiten von Freud und Leid, die Schwester es, die meine Stube in neuem Licht ersann. Der Gefallene, er war wie benommen, von Leid durch Freundes Überschätzung und Qual an wohllüstigen Gütern. Feine Nixen, nah und fern, schmeicheln das Auge, und doch ists der andere Freund, der bringt ihm die Freud. In Tavernen mögen sie verweilen, in alten Zeiten schwelgen, neue Sphären erahnen und über andere Dingen klagen. Der Blick mag erkennen Dinge in weiter fern und doch stehn dazwischen Mauern, die einzureißen es gilt müssen.

20.10.07 23:57

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen
Powered by 20six / MyBlog
Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung